Betriebskostenabrechnung

Was sind Betriebskosten?

Betriebskosten sind Kosten, die beim Eigentümer als Lasten des Grundstücks anfallen. Sie sind vom Eigentümer zu tragen. Das gilt grundsätzlich auch, wenn eine Immobilie vermietet worden ist. Allerdings wird im Mietvertrag vereinbart, dass der Mieter dem Vermieter die Betriebskosten zu erstatten hat.

Der §556 Abs. 2 BGB sieht die Möglichkeit vor, hierzu entweder Vorauszahlungen mit späterer Abrechnung zu vereinbaren oder eine angemessene Pauschale vorzusehen, mit der die Betriebskosten insgesamt abgegolten sind.

In den Mietverträgen der Genossenschaft ist geregelt, dass Vorauszahlungen geleistet werden, welche nach Ablauf des Geschäftsjahres abgerechnet werden.

Die Miete zur Wohnung setzt sich also wie folgt zusammen:
1. Grundmiete
2. Zuschläge z.B. für Modernisierungen
3. Betriebskostenvorauszahlungen

Die Betriebskosten unterscheidet man in zwei wesentliche Teile:
» warme Betriebskosten:
   Heizung und Warmwasser, Servicegebühren
   
 

» kalte Betriebskosten wie z.B.:
  
Trinkwasser
Abwasser
Grundgebühr Abwasser
Niederschlagswasser
Straßenreinigung/Winterdienst
Müllbeseitigung
Hausreinigung
Ungezieferbekämpfung
Grünflächenpflege
Beleuchtung
Schornsteinreinigung
Reinigung der Be- und Entlüftungsanlagen
Sach-/Haftpflichtversicherung
Aufzug
Hauswart
Gemeinschaftsantennenanlage
Grundgebühr für Breitbandanschluss
Grundsteuer
sonstige Betriebskosten (Rauchwarnanlagen, Dachrinnenreinigung)

Wie erfolgt die Abrechnung der Betriebskosten?
Das Gesetz schreibt eine Abrechnung gegenüber dem Mieter innerhalb von 12 Monaten nach der Abrechnungsperiode vor. Die gesetzlichen Grundlagen für die Abrechnung sind im Wesentlichen neben dem BGB die Betriebskostenverordnung und die Heizkostenverordnung. Durch die Betriebskostenabrechnung kann ein Guthaben bzw. eine Nachzahlung an das Wohnungsunternehmen entstehen und sich Ihre Gesamtmiete im Folgejahr verringern oder auch erhöhen. Sollte Sie noch Fragen zu Ihren Betriebskosten haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an uns.